Sonntag, 11. September 2016

Psychisch vorbereitet sein - Cooper-Code

Grundlegend weiß der Prepper, dass Katastrophen und Gefahren jederzeit eintreffen können. Vor allem aber Prepping-Neueinsteiger sollten sich neben dem physischen Training auch psychisch vorbereiten. Jedem muss klar sein, welche Krisenszenarien möglich sind und wie man sie mit geeigneten Handlungsweisen bestmöglich überwinden kann. Dafür ist ein klarer Kopf unabdingbar. Es gilt also, sich von vornherein Gedanken darüber zu machen, wie man im individuellen Falle vorgeht, um das Überleben sichern zu können. Hier sollte aber auch berücksichtigt werden, dass geplante Dinge schief gehen können. Vorsicht und alternative Handlungsweisen sind immer ein absolutes Muss.

Um eine geeignete Bereitschaft in jeglichen Situationen herstellen und aufrecht erhalten zu können, kann der sogenannte "Cooper-Code" zu Hilfe genommen werden. Dieser sollte verinnerlicht werden und kann dafür sorgen, in jeder Situation richtig reagieren zu können. Der Cooper-Code ist in verschiedenen farblich markierten Bereichen eingeteilt und lehrt dem Prepper, besser mit Angst umzugehen und die Aufmerksamkeit zu erhöhen.

Cooper-Code im Einzelnen:

Code Weiß - Entspannung
Dort, wo man absolut sicher ist, greift dieser Code. In der Regel trifft er zu, wenn der Prepper im eigenen Heim ist, in welchem Türen und Fenster geschlossen sind und man vollkommen entspannt ist.

Code Gelb - Vorsicht
Auf diesen Zustand wechselt der Prepper bewusst, wenn er sein sicheres Heim verlassen muss. Hier muss die Umgebung aufmerksam beobachtet werden, um eventuelle Bedrohungen zu erkennen.

Code Orange - Bereitschaft
Ist eine mögliche Bedrohung erkannt, wird entschieden wie man weiterhin vorgeht. Ist Rückzug sinnvoll? Ist Verteidigung sinnvoll? Ist das kurzfristige Verstecken sinnvoll, falls man selbst noch nicht gesehen wurde?
Sobald die Gefahr aktionsfrei vorüber geht, wechselt der Prepper auf Code Gelb zurück.

Code Rot - Aktion
Ist eine Gefahr nicht vermeidbar, auf die man sich mit Hilfe des Code Orange eingestellt hat, kommt es zur Konfrontation. Aufgrund der Vorbereitung und des klaren Kopfes, ist man nun in der Lage, die Situation meistern zu können.

Code Schwarz - Panikstarre
Dieser Code tritt ein, wenn der Prepper von Code Weiß oder Code Gelb vollkommen überraschend angegriffen wird und keine Zeit hat, angemessen zu reagieren. Damit Code Schwarz gar nicht erst eintritt, ist es stets sinnvoll, direkt auf Code Gelb oder gar Code Orange umzuschalten, sobald man einen sicheren Ort verlässt.

Amazon-Angebote: Verteidigung und Tierabwehr

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen